Schlichte Deko-Idee für den Januar + DIY Kerzenhalter



Von Messing und Gold komme ich auch in diesem Jahr einfach nicht los. Ich liebe den hochglänzenden Look und finde gerade die Kombination mit hellem Holz und Weiß wunderschön und zeitlos. Ein starker Kontrast zwischen skandinavischer Leichtigkeit und warmen, sinnlichem Metall.

Das wunderschöne Tablett eignet sich daher ganz wunderbar für meine schlichte Januar-Deko. Dekoriert habe ich es lediglich mit trockenen Wiesenblumen, frischen Schnittblumen und verschieden großen Kerzen, die sich im glänzenden Messing widerspiegeln. Genau richtig, wenn es draußen einfach nicht richtig hell werden mag und man am liebsten in der ganzen Wohnung Kerzen verteilt, um durch die dunklen Tage zu kommen.

Als Kerzenhalter habe ich sogenannte Steckmuffen günstig im Baumarkt gekauft. Diese sind aus Kunststoff, in unterschiedlichen Größen erhältlich und lassen sich problemlos in der Wunschfarbe sprühen. Bei mir war das natürlich Gold und Weiß. ;)

Für frische Blumen oder Zweige habe ich ein Reagenzglas genommen und ebenfalls eine passende Muffe als Halterung verwendet.










Messing Tablett von Cooee:Wohnidee24*
Steckmuffen, Metallic-Spray: Baumarkt
Reagenzglas: Bastelbedarf

* [PR-Sample/ Testprodukt ]



Und wie dekorierst du am liebsten im Januar?
Ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

Rebecca



Die besten Hausmittel gegen Erkältung und mit Naturheilkunde.de zurück zum Ursprünglichen


WERBUNG

Natürliche Heilmittel kenne ich schon aus meiner Kindheit. Ich wuchs in einem Mehrgenerationenhaus zusammen mit meinem Bruder, unseren Eltern und Großeltern auf. Das war für mich wunderschön und ich habe besonders die gemeinsame Zeit mit meiner Oma sehr genossen.

Sie war stets für uns da, kochte unser Lieblingsessen und wenn eines von uns Kindern einmal krank wurde, hatte meine Oma jedes Mal ihre besonderen Geheimwaffen und das passende Hausmittelchen für uns parat. Egal ob Essigpatschen, Zwiebelkissen oder Nelken gegen böse Zahnschmerzen - sie wusste was zu tun ist.

So verdanke ich ihr auch meinen natürlichen Umgang mit verschiedenen Naturheilverfahren und pflanzlichen Medikamenten, und dass ich - seit ich selbst Mama bin - diese auch ganz selbstverständlich bei meiner Tochter als Ergänzung zur Schulmedizin verwende.


Naturheilkunde als Alternative

Ich verwende gerne Schüssler-Salze, im Übrigen auch für unsere Hundedame Emma, setze jedes Frühjahr meinen Maiwipferl-Sirup an und besuche zur Allergiebehandlung einen Heilpraktiker. Ich persönlich lege Wert auf diese individuelle Zuwendung und schätze die ganzheitliche Betrachtung durch einen Heilpraktiker sehr.

Wenn du dich auch für das Thema Naturheilkunde interessierst und dich gerne näher damit befassen möchtest, empfehle ich dir das Portal Naturheilkunde.de. Dort findest du ausführliche Informationen rund um Pflanzenheilkunde, Vitamine und Homöopathie, eine große Übersicht von Therapeuten und Apotheken, sowie einfache Erklärungen zu den verschiedenen Anwendungsgebieten, wie etwa Akupunktur oder Edelstein-Therapie.




https://link.blogfoster.com/BJxgAMqmM


#natureknowsbest 
Was meine Oma schon wusste: Die besten Hausmittel und was wirklich gegen die Erkältung hilft.

Diese alten Rezepte sind sehr leicht herzustellen und hervorragend dazu geeignet die Symptome einer Erkältung und leichte Grippe-Beschwerden zu lindern. Bei hohem Fieber, das auch noch länger andauert, solltest du aber auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.



Fieber senken mit Essigsocken

Ein alter Brauch aus meiner Kindheit, um Fieber zu senken, sind Essigsocken oder Essigpatscherl.

Dafür nimmt man eine Schüssel mit 500ml kaltem Wasser und gibt einen Schuss Apfelessig dazu. Die Socken oder Stofftücher im Essig-Wasser tränken, leicht auswringen und im feuchten Zustand über Füße und Waden ziehen. Als zweite Schicht werden trockene Woll-oder Frottiersocken angezogen.

Wenn nach einer knappen Stunde die Temperatur noch nicht gesunken ist, wiederholt man diesen Vorgang und tränkt die Socken erneut im Essig-Wasser.




Zwiebelwickel gegen Halsschmerzen

Zwei Zwiebel fein schneiden und diese ohne Fett vorsichtig in der Pfanne erhitzen. Anschließend die warmen Zwiebel aus der Pfanne nehmen und auf die obere Hälfte eines Geschirrtuchs (am besten aus einem natürlichen Gewebe, wie Baumwoll-Musselin) verteilen. Die untere Hälfte über die Zwiebel falten und die Enden des Geschirrtuchs umfalten. 

Die leicht abgekühlte Zwiebelpackung nun auf die Brust legen und ein weiteres Tuch darüber wickeln. Damit der Wickel hält nochmals ein großes Handtuch oder einen Schal zum Fixieren um den Oberkörper wickeln. Den Wickel so einige Stunden einwirken lassen.



Salbei-Honig- Sirup gegen Husten

Salbei hat eine starke antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und ist bei trockenem Husten das Mittel der Wahl.


Für den Honig eine Zitrone auspressen und den Saft gründlich mit 500ml Honig vermengen. Die Salbeiblätter vorsichtig waschen und auf einem Küchenpapier gut trocknen lassen. Die Blätter im Anschluss in ein verschließbares Gefäß geben und mit dem Honig auffüllen. Zusätzlich kann man noch Nelken, Minzeblättchen und eine Stange Zimt dazugeben.

Den Honig mindestens 4 Wochen durchziehen lassen und das Glas ab und zu umdrehen. Die Gewürze sollten immer bedeckt sein.


Verwendung: Beim ersten Kratzen im Hals einen Teelöffel davon nehmen und im Mund zergehen lassen oder zum Süßen von Tee, Joghurt oder anderen Desserts.





Wie sind denn deine Erfahrungen zu Hausmitteln und generell zur Naturheilkunde?
Hast du Interesse an noch mehr einfachen Rezepten oder vielleicht an einer #natureknowsbest - Serie?


https://link.blogfoster.com/BJxgAMqmM




Alles Liebe und bleib gesund!
Rebecca



Meine Lieblings-Wand-Kalender für 2018 zum Ausdrucken



Gefühlt werden die Kalender zum Ausdrucken immer schöner. Ich kann mich auch in diesem Jahr kaum entscheiden, welchen ich mir an die Wand hängen soll und bin daher auch schon wieder viel zu spät damit dran.

Einen kleinen Tischkalender, der genügend Platz für meine Termine bereit hält, habe ich bereits letzten Herbst auf der Kunst-und Designmesse in Innsbruck bei den sehr sympathischen Ausstellern von Real Passionates gekauft. Handgebunden und mit Goldschrift geprägt, ist er wirklich ein kleines Highlight auf meinem Schreibtisch.







Aber auch online wird man fündig und wie jedes Jahr stellen auch heuer einige BloggerInnen ihre Kalender kostenlos zum Download zur Verfügung. Meine Top 5 möchte ich dir heute zeigen. Vielleicht bist du ja auch noch auf der Suche nach einen Kalender für 2018?


Free Printable Kalender 2018


1. Ganz vorne mit dabei bei meinen Favoriten und ein Muss für alle Astrologie-Fans ist auf jeden Fall der Mondphasen - und Sternzeichen Kalender von intuitive collective.

Free Download: HIER


©intuitivecollective



2. Wunderschön klar und schlicht ist der Minimal Kalender von Foreign Rooftops und passt so auf jeden Fall in jedes Interieur.

Free Download: HIER

©foreignrooftops.com



3. Das komplette Kontrast-Programm liefert der blumig verspielte Kalender von This little street.

Free Download: HIER

©thislittlestreet.com



4. Wie auch im letzten Jahr dürfen die handgeschriebenen Bauernweisheiten von Fee ist mein Name auch heuer nicht in meiner Liste fehlen. Ich liebe die expressive und schwungvolle Handschrift und finde die einzelnen Monate auch als gerahmten Print eine schöne Wanddeko.

Free Download: HIER

© Fee ist mein Name



5. Handgezeichnet und wirklich einzigartig ist der gemeinsame Wandkalender von Thats life Berlin und PressLizz.

Free Download: HIER

©thatslifeberlin.com


Noch ganz kurz zur Anleitung: 
Du kannst dir die Kalender ganz einfach als PDF-File herunterladen und entweder selbst ausdrucken oder auf einen USB-Stick speichern und damit zum Copyshop deines Vertrauens gehen und die Kalender auf hochwertigem Papier drucken lassen.

An dieser Stelle auch ein dickes Dankeschön an die großzügigen BloggerInnen, die diese wunderschönen Kalender jedes Jahr kostenlos zur Verfügung stellen!


Bis bald und alles Liebe,
Rebecca




11 Fragen + meine persönlichen Antworten



Der erste Blogpost im neuen Jahr ist einer, der im alten keinen Platz mehr gefunden hat. Dabei habe ich die Nominierung für den "Liebsten Award" schon vor Wochen von der lieben Lana erhalten. Der Award erinnert mich immer sehr an meine Blogger-Anfangszeiten, damals war diese Auszeichnung eine sehr beliebte Aktion um Blogger untereinander zu vernetzen und natürlich auch um die Person hinter dem Blog selbst ein bisschen besser kennen zu lernen.

Ich fand das immer schon eine schöne Idee und mache gerne wieder mit. Daher liebe Lana, hoffe ich  du bist mir nicht böse, dass ich mir so lange Zeit gelassen habe, aber hier sind meine ganz persönlichen Antworten zu deinen 11 Fragen.

1. Was macht dich glücklich?
So vieles. Sonnenschein, Schokolade, ein gutes Gespräch, ein Glas Wein, ein Blick auf unsere Berge, ein frisch bezogenes Bett, wenn mir ein Foto besonders gelungen ist... das Glücklichsein finde ich ganz oft einfach in den banalsten Dingen und vor kurzem hatte ich irgendwo eine Karte in der Hand mit der Aufschrift: "Happiness is an inside job" und das bringt es für mich ganz gut auf den Punkt.


Blick von der Nordkette im Sommer


2. Wenn es eine Sache gäbe, die du an dir ändern könntest, welche wäre das?
Das ist doch Dauerthema bei uns Frauen, oder? Ich hatte dazu vor einiger Zeit ein Erlebnis. Ich war mitten im Gespräch mit einem Fremden, als mir dieser plötzlich und ganz unerwartet seine Hand auf die Schulter legt und zu mir meinte: "Etwas mehr Selbstliebe!". Ich stand nur da wie vom Donner gerührt und dachte: "Wie? Was? Woher jetzt?" Und diese kurze Begegnung hat mich auch über manche Dinge lange nachdenken lassen.

Heute möchte ich nichts mehr an mir ändern. Ich bin gut so, wie ich bin. Punkt. Manchmal etwas zu verschlossen und geheimnisvoll. Ich brauche auch immer sehr lange, um Menschen wirklich zu vertrauen. Aber das steht auch in meinem Geburtshoroskop und so kann ich diese Eigenschaften ja den Sternen in die Schuhe schieben. ;)
Nein, im Ernst: Ich habe aufgehört, nach dem WARUM zu suchen und akzeptiere die Dinge einfach, wie sie sind. Ausserdem zieht man immer dementsprechend Menschen an und wenn ich mir mein Umfeld ansehe, hab ich stets die richtigen Menschen angezogen.


3. Was sind die wichtigsten Werte/Prinzipien in deinem Leben, auf denen deine Handlungen, Pläne und Entscheidungen beruhen?
Ehrlichkeit und Toleranz. Das macht mir jeden Menschen gleich unheimlich sympathisch!


4. Mit welchem Thema sollte sich deiner Meinung nach jeder Mensch auseinandersetzen?
Ich weiß nicht. Ich bin generell der Auffassung, man sollte immer versuchen etwas über den eigenen Tellerrand zu schauen. Und ganz offen gesagt: Mir fehlt es in diesen Tagen an etwas Menschlichkeit. Das fällt besonders auf, wenn man aktuelle Nachrichten liest. (Stichwort: Wiener Neujahrsbaby). Solche Dinge machen mich sprachlos und traurig und wütend. Aber um auf die Frage zurück zu kommen: Nächstenliebe ist ein Thema, mit dem sich meiner Meinung nach jeder Mensch auseinandersetzen soll!


"Komm, wir bringen die Welt zum Leuchten. Egal woher du kommst."


5. Welches war der schlimmste Job den du jemals hattest?
Ich glaube, das war die Praktikumszeit in einem psychiatrischen Krankenhaus während meiner Ausbildung zur Pflegeassistentin.

Es war nicht wirklich schlimm, aber an manchen Tagen sehr belastend. Aber ich war auch noch ziemlich jung und mit meinen 17 Jahren habe ich mich manchmal schwer getan, das Erlebte auch in der Arbeit zu lassen und nicht mit nach Hause zu nehmen.


6. Hast du eine persönliche Vision?
Nein, keine Vision. Ist das wichtig? Ich habe eher einen Orientierungsrahmen, der mir grob die Richtung weist.

In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass sich in jedem Moment einfach alles verändern kann. Es können sich plötzlich Türen öffnen, an die man im Traum nie gedacht hat und auf der anderen Seite kann einem durch einen Schicksalsschlag regelrecht der Boden unter den Füßen gezogen werden. Ich vertraue einfach darauf, dass sich im Leben alles entwickeln wird, wie es sich entwickeln soll.


7. Welches war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?
Das Schönste? Mein Mann macht mir immer schöne Komplimente. Und auch meine Tochter. So wie etwa ihr letztes Muttertagsgeschenk. Das war besonders und kreativ und hat mich wirklich berührt: Sie hat 81 Dinge, warum sie mich lieb hat, auf kleine Zettelchen geschrieben und mir diese in einer hübschen Flasche überreicht.


Muttertagsgeschenk meiner Tochter


8.Was würdest Du tun, wenn Du unendlich viel Geld hättest?
Ich würde auf der Stelle unser Traumhaus bauen lassen und meine Familie und Freunde finanziell absichern. Dann würde ich mit dem Rest wichtige Hilfsorganisationen unterstützen. Ansonsten würde ich das Gleiche tun, was ich jetzt auch tue, nur noch viel selbstbestimmter und entspannter.


9. Landmensch oder Stadtmensch? Und warum?
Weder noch. Wir hatten vor einigen Jahren ein altes Haus in der Steiermark auf dem Land gekauft und sind immer hin und her gependelt, weil wir es uns dann doch nicht vorstellen konnten, dort für immer zu leben. Schlußendlich haben wir es sogar wieder verkauft.

Wir wohnen derzeit in einer Kleinstadt, obwohl das trifft es auch nicht ganz: Unser Ort läuft nämlich unter der Bezeichnung "Marktgemeinde". ABER ich bin mit dem Auto in wenigen Minuten in der nächsten großen Stadt und habe alles was ich brauche. Genauso schnell bin ich auch in den Bergen, im Wald und in unberührter Natur. So ist es für mich perfekt.


10. Welchen Film muss man zwingend gesehen haben?
" Ziemlich beste Freunde". Eine wahre Geschichte und eine wunderbare Hommage an das Leben, die einen gut gelaunt und auch etwas nachdenklich zurücklässt.


11. Welche Musik ist für dich unentbehrlich?
Das hängt immer von meiner Stimmungslage ab. Beim Schreiben höre ich z.B. keine Musik, da muss es ganz still sein, weil ich mich immer so leicht ablenken lasse. Rockmusik macht mir immer gute Laune, RNB entspannt mich, Pop lässt mich nie ruhig sitzen und Klassik bringt mich fast immer zum Weinen. Aber nicht weil es mich traurig macht, sondern weil es so schön und ergreifend ist.
Mein Musikgeschmack ist wie ein buntes Potpourri - nur Schlager, das geht gar nicht. ;)

Vorbereitungen für ein Konzert in Montepulciano



Ich nominiere folgende Blogs:
  1. www.sabine-seyffert.de
  2. www.schweizergarten.blogspot.co.at
  3. www.zwoste.de
  4. www.creativlive.blogspot.at
  5. www.seelensachen.at
  6. www.saras-dekolust.at
  7. www.tasteboykott.blogspot.de
  8. - 11. Jeder der sich davon angesprochen fühlt und gerne mitmachen möchte.

Meine Frage an die nominierten Blogger sind dieselben, die ich von Lana erhalten habe. 
Ich finde die sehr spannend und freu mich schon auf deine Antworten!

  1. Was macht dich glücklich?
  2. Wenn es eine Sache gäbe, die du an dir ändern könntest, welche wäre das?
  3. Was sind die wichtigsten Werte/Prinzipien in deinem Leben, auf denen deine Handlungen, Pläne und Entscheidungen beruhen?
  4. Mit welchem Thema sollte sich deiner Meinung nach jeder Mensch auseinandersetzen?
  5. Welcher war der schlimmste Job, den du jemals hattest?
  6. Hast du eine persönliche Vision?
  7. Welches war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?
  8. Was würdest Du tun, wenn Du unendlich viel Geld hättest?
  9. Landmensch oder Stadtmensch? Und warum?
  10. Welchen Film muss man zwingend gesehen haben?
  11. Welche Musik ist für dich unentbehrlich?


Alles Liebe,
Rebecca




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly