Werbung | Aus Alt mach Neu - Möbel streichen mit ADLER VariColor + Verlosung



Kann man schöner wohnen ohne gleich umzubauen oder gleich eine neue Einrichtung zu finanzieren? Ich finde, ja man kann!  

Es sind häufig die kleinen Veränderungen, die unsere Räume individuell und wohnbar machen. Ein altes Möbelstück etwa, das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht mehr zu der Einrichtung passt, lässt sich mit Schleifpapier, etwas Lack und einem Pinsel schnell und kostengünstig verwandeln!

Als ich mit 18 Jahren von zu Hause aus und zu meinem Freund in die Wohnung zog, haben wir gut die Hälfte der Einrichtung auf diese Art und Weise "erneuert". Die Wände in meiner ersten eigenen Wohnung, ein paar Jahre darauf, habe ich in regelmäßigen Abständen neu ausgemalen und dabei alle möglichen (und unmöglichen Farben) ausprobiert.

Im Laufe der Zeit habe ich ein gutes Gefühl für Farben entwickelt, die angenehm zu verarbeiten sind und die das bestmöglichste Ergebnis liefern. Mit den ADLER Farben arbeite ich bereits seit vielen Jahren und habe etwa unsere weißen Türen, aber auch schon kleinere Möbel wie alte Holzstühle damit gestrichen. Aus diesem Grund habe ich mich auch sehr über diese Kooperation gefreut und mir für unser neuestes Streichprojekt - die naturbelassene Holzkommode aus dem Zimmer meiner Tochter - den Buntlack Varicolor ausgesucht.




Der Acryllack Varicolor ist ein umweltfreundlicher Buntlack auf Wasserbasis und daher auch für Kinderspielsachen bestens geeignet.  Ein weiterer Vorteil des Lacks ist die hohe Farbintensität und dass er ohne langwierige Grundierung funktioniert. Er ist also Grund- und Decklack in einem und man spart sich somit einen ganzen Arbeitschritt samt Trocknungszeit.


Zum Möbel lackieren brauchst du:
  • Möbelstück aus Holz  (roh, geölt oder schon lackiert), hier eine Kommode von IKEA
  • Schleifpapier (120er Körnung)
  • Acryllack "Lichtgrau"
  • Pinsel, verschieden breit
  • Zeitung zum Abdecken
  • Möbelleisten vom Baumarkt
  • Holzleim
  • Gehrungssäge
  • Muldengriffe, ebenfalls von IKEA




Kommode streichen in 6 Schritten: 

Schritt 1: Möbelstück vorbereiten + Abschleifen
Zunächst alle Schubladengriffe mithilfe eines Schraubenziehers entfernen und die Schubladen herausnehmen.
Ist das Möbelstück bereits lackiert, schmirgelt man es - damit der Lack später auch hält -  mit dem Schleifpapier gleichmäßig ab. Dabei muss nicht der komplette Lack ab, sondern nur aufgeraut werden. Anschließend das Möbelstück gründlich vom Schleifstaub reinigen. Unsere Holzkommode war unlackiert und brauchte daher keinen Anschliff.


Schritt 2: Möbelleisten anbringen
Für den neuen Look der Kommode haben wir die Schubladen mit Möbelleisten verziert.
Dafür die Länge und Breite der Schubladen-Front ausmessen und die Leisten im gewünschten Maß auf Gehrung sägen. Mit Holzleim an den Rand der Schubladen kleben und trocknen lassen.


Schritt 3: Lackieren
Als nächstes beginnt man mit dem Lackauftrag. Eine Vorbehandlung bzw. eine Grundierung ist bei dem Varicolor-Lack nicht notwendig. Den Arbeitsplatz großflächig mit Zeitungspapier abdecken. Die Farbe nun gründlich aufrühren und anschließend mit dem Pinsel eine gleichmäßig dünne Schicht auftragen.



Der Lack hat zwar eine sehr hohe Deckkraft, dennoch benötigt man meistens einen zweiten Anstrich um den  Untergrund vollständig abzudecken.
Weiters sollte man beim Lackieren darauf achten, immer in die Richtung der Holzmaserung zu streichen und sogenannte Farbnasen zu vermeiden. Das ist angesammelte Farbe oder Farbtropfen, die durch zu viel aufgetragene Farbe entsteht.Sind diese erst angetrocknet, hilft nur mehr erneutes Abschleifen.


Schritt 4: Zwischenschliff
Um auf dem Holz eine wirklich schöne und glatte Oberfläche zu erhalten, braucht es nach jedem Lackieren einen Zwischenschliff. Durch die Feuchtigkeit des ersten Anstrichs stellen sich nämlich die Fasern am Holz auf und fühlt sich dadurch rau an. Daher schleift man nach dem Trocknen die gesamte Fläche mit sehr feinem Schleifpapier wieder glatt.


Schritt 5: Zweitanstrich
Nachdem man den Schleifstaub von Schritt 3 ein weiteres Mal gründlich entfernt hat, lackiert man das Holz ein zweites Mal.



Schritt 6: Trocknen!
Die Kommode nun gut trocknen lassen! Am besten über Nacht, danach ist die Oberfläche strapazierfähig und man kann die Muldengriffe auf den Schubladen montieren.





Ein Nachttisch im Urban Jungle Look

Neben der hellgrau gestrichenen Kommode haben wir auch gleich einen neuen Beistelltisch, der künftig als kleiner Nachttisch im Kinderzimmer verwendet werden soll, umgestaltet. Der kleine Tisch ist ebenfalls naturbelassen und günstig bei Ikea zu kaufen. Zum Lackieren haben wir hierfür den Acryllack "Blassgrün" verwendet.

Damit der Tisch auch richtig dem Urban Jungle-Trend entspricht, haben wir nach dem Malen eine dünne Sperrholzplatte in der Größe des Glases ausgeschnitten und ebenfalls grün lackiert. Anschließend haben wir verschiedene Blätter in unterschiedlichen Größen auf grünes Tonpapier gezeichnet, ausgeschnitten, auf das Sperrholz geklebt und hinter dem Glas platziert. Am besten klappt das mit einem Handtacker.






Gewinne 3x ADLER VariColor in Lichtgrau, Blassgrün und Weiß

Vielleicht habt ihr jetzt ja auch Lust auf eine kleine Veränderung bekommen und damit ihr gleich loslegen könnt, darf ich drei Farben aus dem ADLER Color Line Sortiment verlosen:


https://www.adler-farbenmeister.com/lacke/acryllacke/buntlack-acryllack-adler-varicolor-in-diversen-farbtoenen-?utm_source=sinnenrausch



Wie hüpft ihr in den Lostopf?
 
Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, welches Möbelstück ihr gerne umstreichen würdet.


Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 03.10.2017.


Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Österreich, Schweiz oder Deutschland haben.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.


Ich drücke die Daumen und wünsche euch viel Spaß 
beim Lackieren eures Möbelstücks!
♥ Rebecca




[DIY - Quickie] Eine Recycling-Idee für Kaffeebecher: Plants to go



Da diese Einwegbecher für den Kaffee zum Mitnehmen immer mehr zum Umweltproblem werden, habe ich bei meinem heuigen DIY Quickie eine schnelle und einfache Recyling-Idee für euch.

Leider sind ja nicht alle Behälter immer biologisch abbaubar. Einwegbecher für den Kaffee zum Beispiel. Nichtsdestotrotz lassen sich aber auch diese ganz einfach recyclen, etwa als dekorative Blumentöpfchen als Mitbringsel und zum Verschenken oder als hübscher Pflanztopf für diverse Stecklinge. Die jeweiligen Becher vorher einfach auswaschen, nach Belieben bemalen, mit frischer Erde befüllen und die Lieblingsblumen hineinpflanzen.






Schwarz - Weiß - Malerei

Mit wenigen Pinselstrichen und schwarzer Acrylfarbe sind die Becher ruck zuck neu gestaltet. Zunächst grundiert ihr diese vorher mit weißer Farbe. Damit die Farbe richtig deckt, den Becher ruhig noch ein zweites Mal streichen. Dann mit einem schmalen Pinsel etwas Farbe aufnehmen und kreuz und quer über den gesamten Becher auftragen. Abschließend noch einen schwarzen Rand aufmalen und die Becher trocknen lassen.








Ich würde mich ganz bestimmt über so einen kleinen Pflanztopf als Mitbringsel freuen!
Und wär das auch eine Idee für euch?


Habt einen schönen Freitag!
♥ Rebecca




DIY Kaktus aus Holz + Vorlagen



Nach meiner großen Sukkulenten-Liebe hat es nun doch tatsächlich auch der Kaktus geschafft, mein grünes Herz zu erobern. Zugegeben, es hat eine Weile gedauert, irgendwie konnte ich ihm die schmerzhaften Umtopf-Versuche vor einigen Jahren nicht so schnell verzeihen. Aber ich denke, ich habe einen guten Kompromiss gefunden, wie das Zusammenleben künftig doch noch funktionieren könnte:

Auf Instagram habe ich euch meine neue Kakteen Deko aus Holz ja bereits vorgestellt. Der Vorteil dieser speziellen Deko: Ihr könnt daraus jede beliebige Form ausschneiden, sie benötigen kein Wasser und diese Kakteen sind garantiert zu 100% stachelfrei. Perfekt, oder?






Du brauchst:
  • Sperrholz
  • Stichsäge
  • Tischzwingen
  • Schleifpapier
  • Holzleim
  • Acrylfarbe, grün
  • Pinsel
Außerdem:
Vorlage Kaktus: DOWNLOAD
Vorlage Steckkaktus: DOWNLOAD


So geht`s:

Die Vorlagen für die Kakteen ausdrucken und mit Bleistift auf die Holzplatte übertragen. Das Holz nun mit den Tischzwingen am Tisch festklemmen und die Formen der Kakteen mit der Säge ausschneiden. Die Ränder mit feinem Schleifpapier glatt schleifen.

Einen Teil meiner ausgesägten Kakteen habe ich anschließend grün gestrichen. Wer mag lässt die Kakteen aber ganz ohne Farbe - ich finde sie nämlich auch in natur richtig schön. Ihr könnt aber auch verschiedene Holzarten verwenden und diese miteinander kombinieren, eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Damit die schmalen Kakteen nun nicht mehr umfallen können, klebt ihr ein Stück Holz zum Abstützen mit Holzleim auf die Rückseite.






Schmuckhalter Kaktus

Einen der Steckkakteen habe ich mithilfe von kleinen Schraubhaken zum praktischen Schmuck-bzw. Ringhalter umfunktioniert. Für einen stabileren Stand stellt ihr in anschließend am besten in eine mit Sand gefüllte Schale oder klebt ihn direkt mit etwas Holzleim auf ein Stück schönes Holz.





 


Ihr wollt gerne noch mehr Inspiration? Dann schaut doch mal auf dem Instagram Account von Cactus Magazine vorbei. Hier werden laufend neue Ideen präsentiert, wie man die Trendpflanze noch kreativ in Szene setzen kann. 


Ein schönes Wochenende für euch!
♥ Rebecca



NaturLiebe - mein erstes DIY Buch



Hurra - endlich ist es soweit!
Ich darf euch von meinem ersten Buch erzählen, an dem ich die letzten Monate - an denen es hier so still war - gearbeitet habe.

Ein Buch, das ohne euch gar nie entstanden wäre! Denn erst durch all eure positiven Rückmeldungen und Kommentare, euer Lob und Interesse an meinen Ideen und DIY Projekten hier auf dem Blog hatte ich den Mut und die Motivation dieses aufregende Projekt "eigenes Buch" anzugehen.

Auch wenn ich nun in den letzten Tagen, Wochen und Monaten an nichts anderes denken konnte, fühlt es sich immer noch ein bisschen unwirklich an, wenn ich von meinem Buch erzähle. Kneift mich mal jemand? ;) Ich kann kaum erwarten, wie es sich dann tatsächlich anfühlen wird, es in Händen zu halten.

Was ich schon verraten kann: 

In NaturLiebe steckt wahnsinnig viel Herzblut!
Knapp über 40 Projekte sind entstanden und in sieben Kapiteln nach Werkstoffen gegliedert.
Ich zeige euch, wie ihr aus Holz, Beton, Kork & Co nicht nur ein Stück Natur in die eigenen vier Wände holt, sondern wie ihr ganz leicht moderne, individuelle Wohnaccessoires daraus herstellt.

NaturLiebe erscheint im DVA Verlag, ist bereits jetzt bei Amazon vorbestellbar und wird ab dem 2. Oktober 2017 ausgeliefert.
Und nun platze ich vor Neugier und bin ganz aufgeregt, was ihr dazu sagt!

♥ Rebecca








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly