Zurück aus der Pause und ein Spiegel mit DIY Aquarell-Dekor




Es ist an der Zeit, auch hier wieder einmal ein Lebenszeichen von mir zu geben.
Vor wenigen Tagen noch habe ich den grandiosen Ausblick über den Dächern von Volterra (Der Vampir-Stadt. Beate weiß Bescheid!) genossen und mich inmitten mediterraner Olivenhainen in Entschleunigung geübt. Was mir auch durchaus gelungen ist. Rotwein sei Dank.

Und ganz ehrlich: Italien macht es einem ja nie sonderlich schwer, Genuß und Entspannung an erste Stelle zu stellen. Eine Wahnsinns-Hitze zwang uns regelrecht zum Füße hochlegen und dank instabiler Internet-Verbindung konnte man das Email-Postfach auch mal ganz ohne schlechtem Gewissen überquellen lassen.

Seit ein paar Tagen sind wir nun wieder zurück und wie so häufig ist das Nach-Hause-Kommen mindestens genau so schön, wie das Reisen selbst. Außerdem freu ich mich darauf, endlich wieder mehr Zeit für das Kreativ-sein zu haben und in Kürze darf ich euch auch von einer tollen Überraschung erzählen. Ich bin schon so gespannt, was ihr dazu sagt. Aber dazu bald mehr.


Heute zeige ich euch erstmal  ein DIY, das schon vor ein paar Wochen entstanden ist. Mir fehlte nur immer die nötige Zeit, es auf dem Blog vorzustellen: ein Spiegel mit tollem Aquarell Dekor.

Ein Aquarell lebt ja davon, dass verschiedene Farben harmonisch ineinander fließen und sich verbinden. Mit den tollen Alcohol Ink Farben geht das auch fast wie von alleine.

Die Farben sind auf Alkohol Basis und haften auf jedem nicht-saugendem Material.
Perfekt also für kreative Experimente auf Plastik (Schrumpffolie), Metall, Styropor, Stein, Porzellan und Glas.




 Du brauchst:
  • Alcohol Ink Farben in den Farben Blau und Grün, z.B. von Amazon HIER und HIER (Affiliate Links)
  • Spiegel
  • Glasreiniger und Küchenpapier 
  •  d-c-fix Folie, gold
  • Graphitpapier oder Backpapier

 Außerdem:
  • Schere
  •  Bleistift
  • Silhouettenschere oder Nagelschere
  •  Schneidunterlage
  • Abdeckband
  •  Einmalhandschuhe


So geht`s:


  • Um den Bereich zu markieren, den ihr bemalen möchtet, klebt ihr einen Streifen Abdeckband senkrecht über den sauberen und fettfreien Spiegel. 
  • Anschließend Einmalhandschuhe anziehen und zunächst die grüne Farbe auf das Glas tropfen lassen.


  • Als nächstes gebt ihr in den Zwischenräumen zügig die blaue Farbe dazu. Tragt soviel Farbe auf, bis das Glas bedeckt ist.
  • Den Spiegel schräg über einem Stück Küchenpapier halten und abtropfen lassen. Dadurch verläuft die Farbe von ganz alleine und es ensteht der typische Aquarell-Effekt.


  • Den Spiegel trocken lassen (dauert nicht lange: eine Stunde ist ausreichend) und in der Zwischenzeit könnt ihr die Buchstaben, die ihr euch am besten vorher mit einem Textprogramm zusammenstellt und anschließend ausdruckt, aus der goldenen Folie schneiden. 
  •  Das Abdeckband abziehen und die Buchstaben aufkleben. Überschüssige Farbe entfernt ihr am leichtesten tupfend mit einem feuchten Schwamm.


Für das Diagonalmuster klebt ihr einfach das Abdeckband Streifen für Streifen auf den Spiegel und bearbeitet die so entstandenen freien Flächen wie oben beschrieben.




Ihr seht, das ist wirklich ganz einfach und es gibt unzählige Möglichkeiten mit den Farben und verschiedenen Materialien zu experimentieren.
Vielleicht ist das ja auch was für euch?


Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!
♥ Rebecca




DIY Topfuntersetzer: Olle Eksell Auge




Olle Eksell ist vielleicht am besten für die berühmten Kakao-Augen für Mazettis bekannt und jeder Scandi-Liebhaber kennt das tolle Poster mit den ikonischen Augen.

Ich habe leider keines, deshalb habe ich mir das berühmte Augenpaar kurzerhand einfach aus Holz ausgesägt und nutze es nun als praktischen Untersetzer für Teekannen und Co.





Für die Untersetzer braucht ihr lediglich dünnes Sperrholz, eine Vorlage für das Auge (das findet ihr online ganz leicht) und schwarze Acrylfarbe.

Die Vorlage auf das Holz übertragen, mit der Stichsäge aussägen und mit der Farbe zweimal lackieren. Gut trocknen lassen und fertig ist euer persönlicher Olle Eksell-Untersetzer. Einfach, oder?



Aber natürlich sehen die Untersetzer - wenn sie nicht gerade im Einsatz sind - genauso schön an der Wand aus und ich liebe ihr modernes und zeitloses Design.


Viel Spaß beim Nachmachen wünsch ich euch!

♥ Rebecca





[Nachmachtipp] DIY Fornasetti Wandteller mit Fliesensticker



Ich hab neulich tolle Fliesensticker im Fornasetti Stil entdeckt. Ursprünglich gedacht um gewöhnliche Fliesen in Küche oder Bad zu verschönern, bieten diese Sticker jedoch einiges mehr an Gestaltungsmöglichkeiten.
Ich habe sofort an neue Wandteller gedacht und kurzerhand schlichte, weiße Teller damit beklebt.

Die Anleitung ist denkbar einfach: Die Sticker rund zuschneiden und mittig auf die Teller kleben. Wenn man die Teller vorher leicht befeuchtet und einen Tropfen Spülmittel dazu gibt, lassen sich die Sticker einfach hin und herschieben und immer wieder neu positionieren. Kleine Bläschen lassen sich mit einem fusselfreien Tuch vorsichtig ausstreichen und nach ein paar Stunden Trocknungszeit sind die Teller bereit zum Aufhängen.




Auch schlichte Gläser habe ich mit den Fliesenstickern beklebt und freu mich über die außergewöhnliche, neue Vase im edlen Fornasetti-Look.






Zum Aufhängen der Teller habe ich selbstklebende Wandtellerhalter - die man auch als Bilderhalter verwenden kann - benützt. Das hält wunderbar und sollte man sich doch einmal entscheiden, die Teller anderweitig zu nutzen, lassen sich diese auch leicht wieder entfernen.

Ich finde, die Sticker sind eine tolle Alternative zu den doch recht kostspieligen Originalen.
Was meint ihr?


Den schönsten Tag für euch,
♥ Rebecca


Bezugsquellen:
Fliesensticker: HIER*
Wandtellerhalter: HIER*


*Affiliate Links


Die schönsten Muttertagskarten zum Ausdrucken!




Die Lieblingsblumen, ein gemeinsames Frühstück, eine handgeschriebene Karte - oft sind es die kleinen Dinge, die einen Tag besonders machen. Am Sonntag ist Muttertag und falls ihr noch nicht wisst, wie ihr eurer Mama am besten DANKE sagt, habe ich die schönsten Muttertagskarten zum kostenlosen Download für euch zusammengestellt.


Downloaden - ausdrucken - beschriften - verschenken
  

Mit Klick auf den Links unter den Bildern kommt ihr zu den jeweiligen Downloads.
Die Lieblingskarte einfach in möglichst hoher Qualität auf festem Papier oder Fotopapier ausdrucken, ausschneiden und falten, mit einer persönlichen Gruß-Botschaft beschriften und sie schön verpackt z.B. in einem Bilderrahmen verschenken.

Außerdem habe ich auch noch Geschenke für euch.
Zumindest für drei von euch, denn die Gewinner der drei FLOW-Magazine sind ausgelost und ich habe sie HIER am Ende des Beitrags bekannt gegeben. Hüpft also schnell mal rüber und schaut, ob ihr euch über neuen Lesestoff freuen dürft.



http://thealisonshow.com/2013/05/free-mothers-day-printable-stationary.html

Wunderschöne florale Karten von The Alison Show: DOWNLOAD



http://www.sonst-noch-was.de/blog/2017/04/muttertagskarte-diy-pinguin-liebe/

Süße Karte Pinguin Liebe von sonst-noch-was: DOWNLOAD



minidrops.de
 "Für die beste Mama der Welt" von Minidrops: DOWNLOAD



https://www.miomodo.de/blog/muttertagskarten-zum-ausdrucken/

Modern in Schwarz-Weiß von miomodo: DOWNLOAD


http://www.hellolucky.com/wordpress/2013/04/30/free-mothers-day-printables/

"I love you, Mom" von Hello!Lucky: DOWNLOAD


http://www.papier-liebe.at/freebie-muttertag-papeterie-handlettering/
Wunderschöne Handlettering-Papeterie von Papier Liebe: DOWNLOAD




http://thecottagemarket.com/2016/05/free-printable-mothers-day-prints-and-greeting-cards.html

"Home is where mom is" von The Cottage Market: DOWNLOAD




"Mama gut, alles gut" von ilvie katten: DOWNLOAD




Und habt ihr einen Favoriten? 
Ich wünsche euch viel Freude damit und einen wunderbaren Muttertag!
♥ Rebecca




Werbung | Saftige Sekttorte mit Rotkäppchen Fruchtsecco




Welches Rezept habt ihr denn spontan im Kopf, wenn ihr an Sekt denkt?
Mir fällt dazu sofort Kuchen ein. Fruchtig, cremig, mit leichtem Zitronenarmoma und einer prickelnden Zugabe.
Vielleicht aber auch nur deshalb, weil ich die wärmeren Tage so sehr herbeisehne und was schmeckt schon mehr nach Sommer als süße, frische Himbeeren.

Also habe ich letztes Wochenende fleißig gebacken und mir ein wunderbares Tortenrezept für den Sommer ausgedacht. Die besondere Ingredienz dabei - ihr ahnt es bereits - ist die neue limitierte Sorte Fruchtsecco HIMBEERE von Rotkäppchen.

Dabei habe ich zum allerersten Mal Sekt in einem Kuchenteig verarbeitet. Zu Beginn war ich mir ein wenig unsicher, ob der Geschmack nicht doch zu intensiv wird, aber ich bin begeistert, wie saftig und locker der Kuchen wird. Der Teig erhält, dank der Fruchtsecco-Zugabe, eine wunderbar aromatische Himbeernote und zaubert einem bereits beim ersten Bissen ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.






Himbeer-Topfen-Torte 
mit sommerlich spritzigem Genuss


Das ist drin:

Für den Boden
  • 250g Zucker
  • 250g Mehl
  • 250ml Öl
  • 250ml Sekt (in meinem Fall  Fruchtsecco Himbeere)
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die Creme
  • 250g Schlagobers (Sahne)
  • 250g Topfen (Quark)
  • 150g Staubzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Zitronensaft

Für den Himbeerspiegel
  • 400g Himbeeren
  • 6 EL Staubzucker 
  • 50ml Fruchtsecco Himbeere
  • 1 Päckchen Gelatine


So wird`s gemacht:

Zunächst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, anschließend nach und nach das Öl dazugeben und alles gut miteinander verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über den Teig sieben. Zum Schluss noch den Sekt behutsam unterrühren , den Kuchen in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) füllen und ca. 50 -60 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175°C backen.

Während der Kuchen auskühlt, bereitet man in der Zwischenzeit die Creme vor. Dafür Topfen, Zucker und Zitronensaft glattrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Masse heben.
Um den Tortenboden einen Tortenring geben und die Creme darauf verteilen und glatt streichen. Einen Teil der Creme habe ich beiseite gestellt, um am Schluss auch die Seiten damit bestreichen zu können.

Für den Himbeerspiegel die Himbeeren mit Staubzucker langsam erwärmen und anschließend durch ein feines Sieb streichen. Wem die Kerne nicht stören, kann diesen Schritt auslassen.
Den Sekt und die Gelatine, die man zuvor aufquellen lässt, dazugeben. Nun die Himbeerglasur auf die Topfenmasse geben und glatt streichen.

Die Torte im Kühlschrank zwei, drei Stunden fest werden lassen. Danach vorsichtig den Tortenring lösen, die restliche Topfencreme an der Seite aufstreichen, evtl. mit Mandelblättern dekorieren und mit frischen Himbeeren und Zitronenmelisse garnieren.










Mini Törtchen

Wer nicht gleich eine ganze Torte backen will, backt einfach eine Nummer kleiner. Die Mini-Törtchen sind schnell gemacht und ein schönes Mitbringsel zum Nachmittagskaffee oder eine süße Muttertags-Überraschung.

Dafür denselben Teig anstatt in einer Springform auf einem Blech backen und nach dem Abkühlen kleine Kreise ausstechen. Danach gleich weiterverfahren, wie mit der Torte und die Creme, sowie den Himbeerspiegel auftragen und kühl stellen.


Die Frucht des Jahres 2017

Aber natürlich schmeckt uns der Fruchtsecco nicht nur in der Torte. Mit der Himbeere als "Frucht des Jahres 2017" ist ein Gläschen Fruchtsecco der perfekte Begleiter für sonnige Tage (die bestimmt auch noch kommen werden), leckere Grillparties mit Freunden, einem romantischen Picknick am See oder einfach zum Anstoßen mit der besten Freundin.





Dekotipp: Blüten-Eiswürfel

Dank essbarer Blüten werden ganz normale Eiswürfel zu echten Hinguckern und verpassen jedem Getränk das gewisse Etwas.
Dazu die Blumen in eine Eiswürfelform geben, mit Wasser auffüllen und für mind. 2 Stunden in das Gefrierfach geben. Gibt man sie direkt ins Glas, eignen sich dafür am besten die Blüten von Duftgeranien, Gänseblümchen oder Brunnenkresse.
Benützt man die Eiswürfel aber nur zum Kühlen der Flasche, kann man dafür jede beliebige Blume verwenden.


Alles Liebe und einen genussreichen Tag für euch,
Rebecca



[Nachmachtipp] Struktur Vase aus Modelliermasse



Der Muttertag steht vor der Tür und die allermeisten schenken ihrer Mama am liebsten Blumen. Aber warum nicht einmal die passende Vase dazu schenken?

Selbstgemachtes liegt immer im Trend und wenn sie so hübsch sind, wie diese Strukturvasen aus Modelliermasse, freut sich bestimmt auch jede Mama darüber.

Außerdem kann man bei der Gestaltung seiner Kreativität freien Lauf lassen und anstatt der verschiedenen Formen sehen persönliche Botschaften und liebe Worte, die man zB mit Buchstabenstempeln aufdrückt, besonders schön aus.
Und das Beste: Die Vasen sind kinderleicht nachzumachen!





DIY Struktur Vase aus Modelliermasse

Material:
  • Modelliermasse
  • Glas oder Vase
  • Messer
  • Lineal
  • Modellierwerkzeug
  • Rollstab
  • Schleifpapier mit feiner Körnung


 Und so geht`s:

Am leichtesten ist es, wenn man sich eine Vorlage für die Vase ausschneidet. Dafür Länge und Höhe der Vase auf Papier übertragen und auschneiden.
Die Modelliermasse gleichmäßig mit dem Rollstab ausrollen, die Vorlage auflegen und diese mit einem Messer ausschneiden.




Mit dem Modellierwerkzeug verschiedene Muster in die Masse arbeiten. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Am besten probiert ihr zuerst bei einem Reststück, welches ihr zuvor weggeschnitten habt. Es funktioniert übrigens auch prima mit verschiedenen Stempeln, Blättern oder anderem Werkzeug.

Wenn ihr mit eurem Muster zufrieden seid, etwas Wasser auf das Glas geben und die Modelliermasse nun vorsichtig um das Glas legen und die Enden verschließen.

48 Stunden trocken lassen und mit einem feinen Schleifpapier die Oberflächen glätten. Besonders bei der Vase mit der Rillen-Struktur ergibt das ein sauberes Gesamtbild, wenn man die abstehenden Kanten sorgfältig abschleift.







Ich bin ein wenig am Überlegen, ob ich sie nicht doch noch in Farbe tauche.
Heute habe ich im Baumarkt tolle Kreidefarbe entdeckt und die würde sich, glaub ich, super machen. Was meint ihr? Ein schönes, mattes Grau vielleicht?




Liebe Mittwochsgrüße!
♥ Rebecca




Werbung | 7 persönliche Frühstücksfragen mit dem FLOW Magazin + eine VERLOSUNG




"Beginne jeden Morgen mit einem guten Gedanken!"
                                                                                 Carl Hilty
Was zunächst wie eine schöne Achtsamkeitsübung klingt, fällt vielen am frühen Morgen überhaupt nicht leicht. Ich bin auch kein Morgenmensch, eher die Nachteule. Ich brauche ziemlich lange, bis ich auf "Betriebstemperatur" bin und so richtig ansprechbar bin ich auch erst nach dem 2. Kaffee. (Das liest sich jetzt doch viel schlimmer, als es ist.)

Und trotzdem beantworte ich bereits zum Frühstück einen Teil meiner E-Mails, lese die Nachrichten und schreibe meine ToDo Liste für den Tag. Dabei hätte das auch locker bis nachher Zeit und es wäre viel angenehmer mit freiem Kopf in den Tag zu starten.

Warum sich also nicht ganz bewusst einen Moment Zeit nehmen, den Frühstückstisch zur Smartphone-freien Zone erklären und sich stattdessen als neues Morgenritual einer persönlichen Frage widmen. Einfach so. Um auf andere Gedanken zu kommen.




Inspiriert dazu hat mich die neue FLOW. Als kleines Extra liegt der aktuellen Ausgabe ein Büchlein bei, indem man unterschiedliche Fragen für jeden Wochentag findet, die man beim Frühstück alleine oder gemeinsam und nach Lust und Laune beantworten kann.

Ich fand das wirklich eine schöne Idee und habe das eine Woche lang ausprobiert und mir Frühstücks-Fragen ausgesucht, die mich einerseits schon etwas schmunzeln haben lassen, aber auch inspiriert haben.





Meine 7 Fragen fürs Frühstück

MONTAG
Welches Talent hättest du gerne?
Ich würde gern richtig schön zeichnen können. Also jetzt nicht so wie Bob Ross, obwohl ich da auch ewig zuschauen könnte (das hat ja beinahe meditative Züge), eher so wie diese Portraitzeichnungen in Kohle, wie es die Künstler oft auf den verschiedenen Märkten anbieten.

DIENSTAG
Welche Angewohnheit hältst du für deine beste? Was würdest du dir gerne abgewöhnen?
Da musste ich am längsten überlegen. Ich glaube, das ist mein Optimismus. Denn: Nur wer helle Dinge denkt, zieht helle Dinge an sich heran.
Abgewöhnen würde ich mir gerne, dass ich immer alles auf den allerletzten Drücker erledige. Manchmal brauche ich den Druck zwar, um richtig kreativ zu sein, aber die meiste Zeit bin ich selbst genervt davon.

MITTWOCH
Du eröffnest einen Laden: Was würdest du verkaufen?
Das ist eine schöne Frage, denn darüber hab ich mir schon ein paar Mal Gedanken gemacht. Ich würde mir einen Laden in einer schönen, historischen Altstadt suchen. Am liebsten unrenoviert, mit knarrenden Holzdielen und freigelegtem Gemäuer. Verkaufen würde ich natürlich die schönsten Wohnaccessoires und alles was mein Herz höher schlagen und das Zuhause heimeliger werden lässt.

DONNERSTAG
Welche Rollenspiele hast du gern gemacht, als du klein warst?
Ich wollte - bis ich 10 Jahre alt war - unbedingt Lehrerin werden. Deshalb habe ich mir damals zum Geburtstag auch eine kleine Schultafel gewünscht, mit der meine Freundin und ich dann immer so getan haben, als ob.

FREITAG
Wo würdest du gern mal schlafen?
In einem Baumhaus! In der Kindheit ist das der magischste Ort überhaupt, oder? Und ich finde, das ist er bis heute geblieben. Aufzuwachen in einer Baumkrone mit Blick über Felder, Bäume und Dächer, dem Himmel ganz nah. Traumhaft.

SAMSTAG
In welcher Art von Haus würdest du gerne wohnen, wenn Geld keine Rolle spielt?
Ich würde gerne in einem modernen Holzhaus wohnen. Mitten in der Natur. Vielleicht in Norwegen am Fuße eines romantischen Fjords oder inmitten einer kleinen Waldlichtung mit kleinem See hinter dem Haus.

SONNTAG
Mit wem würdest du gern mal ausgedehnt frühstücken?
Und von mir aus auch gerne zu Mittag und zu Abend essen: Mit Joanna Gaines von Fixer Upper. Die finde ich sehr cool und inspirierend und tough!







FLOW, eine Zeitschrift ohne Eile, über kleines Glück und das einfache Leben.


Das FLOW-Magazin lese ich bereits seit der ersten Ausgabe. Es ist mir damals sofort ins Auge gesprungen, weil es so auffällig anders war. Das hübsch illustrierte Cover, das schöne Zitat direkt unter dem Titel, die Themenauswahl, die aufwendige und liebevolle Gestaltung und nicht zu vergessen: die tollen Papier-Extras, wie hier neben dem Frühstücksbüchlein noch zwei wunderschöne Küchengarten-Poster, die jeder Ausgabe beiliegen und das Magazin einzigartig machen.


Der Inhalt gliedert sich in vier große Hauptthemen:
  • Feel Connected: Ein Blick auf die Welt und die Menschen um uns
  • Live Mindfully: Leben im Hier und Jetzt (Pause vom Smartphone)
  • Spoil Yourself: Zeit für eine kleine Verwöhnpause
  • Simplify your Life: Es muss gar nicht so kompliziert sein

Zudem hat jedes Heft noch ein großes Titelthema, in diesem Fall ist es "Haltung zeigen".
Und das ist wichtiger denn je. Sich auch mal einmischen, wenn man etwas verändern möchte oder wenn man etwas nicht in Ordnung findet. Aufstehen, Gesicht zeigen und zu seinen Überzeugungen stehen. Und: Welche Projekte gibt es, was passt zu mir und wie kann ich sie unterstützen?






Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt und euch ein eigenes Bild von der FLOW machen wollt, dann habt ihr die Möglichkeit eine von drei aktuellen Ausgaben der FLOW, inklusive der tollen Extras, zu gewinnen.


Wie hüpft ihr in den Lostopf?
 
Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn ihr mögt, verratet mir, welche Fragen euch schon länger beschäftigen? Oder vielleicht wollt ihr auch gerne eine der Frühstücksfragen beantworten? Ich bin schon gespannt.


Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 04.05.2017.

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Österreich oder Deutschland haben.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Alle anonymen Leser bitte ich eine E-Mail Adresse zu hinterlassen, damit ich euch im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann.



Ich drück euch die Daumen!
♥ Rebecca



GEWONNEN HABEN:


  • Birgit 27. April 2017 um 17:46
    Da der Freitag vor der Türe steht, wähle ich dessen Frage - ich würde gerne in einer alten Burg nächtigen, in großem Himmelbett und Ritterrüstung in den Ecken. Über etwaige Spukgespenster müssen wir aber noch diskutieren. ;-)

    P.S.: Ich finde FLOW auch so wunderbar! Man kann außerdem nicht nur mit den Papierextras Spaß haben, sondern ich habe mir auch schon die tollen Trennblätter gerahmt und in der Wohnung aufgehängt - sehr schick!

    danaan (at) gmx.at

  • Anonym28. April 2017 um 19:31
    Hallo:)
    Mich beschäftigt schon länger die Frage, wie ich meine Entscheidungsschwäche überwinden kann. Das ist wirklich vergeudete Zeit, wenn man ständig grübelt, welche Entscheidung die bessere ist.
    Das FLOW-Magazin greift wirklich spannende Themen auf. Achtsamkeit ist in dieser schnelllebigen Zeit so wichtig!
    Beste Grüße
    Sandra W.
    (Sandiweber@gmx.net)

  • Maike Karen30. April 2017 um 07:40
    Die neue Flow hört sich super an! Ich würde gerne auf einer kleinen Inseln in einer Hängematte am Strand schlafen. Es muss gar nicht die Karibik sein, im Sommer werden wir zwei kleine in Deutschland recht unbekannte Inseln in Italiens Süden kennenlernen.
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    Maike Karen
    maike01(at) gmx.net


Herzlichen Glückwunsch!
Die Magazine sind verpackt und versandbereit - bitte meldet euch mit eurer Adresse per Mail bei mir.





Rundvase mit Holzfurnier + GEWINNER der Kühltaschen



Von meiner letzten Osterbastelaktion, den Pappmaché Eiern, sind noch einige Holzfurnierreste übriggeblieben, die sich wunderbar dazu eignen einfache Glasvasen zu verschönern und echte Deko-Highlights daraus zu basteln.

Da das Holzfurnier bereits selbstklebend ist, benötigt man für diese DIY Vasen eigentlich nur noch einen Motivstanzer in Kreisform (meiner hat den Durchmesser von 3,8cm) und runde Gläser oder Vasen.




Bei der letzten Vase ist mir dann doch das Furnier ausgegangen und ich habe den Rest mit Fimo ergänzt.
Das finde ich auch ganz schön und mit Hilfe kleiner Buchstabenstempel, die man auch für die Kekse verwendet, lassen sich Wörter oder kurze Botschaften in die Modelliermasse drücken.




Schnell und einfach: DIY Rundvasen mit Holzfurnier 
 



Mit dem Aufkleben der Kreise beginnt man am besten am Boden und klebt diese etwas überlappend auf das Glas. Jede Reihe beginnt man leicht versetzt, bis die Vase vollständig beklebt ist.

Einfach, oder? Ich bin total begeistert von diesem selbstklebenden Furnier und bin gespannt, was sich noch alles daraus basteln lässt.






Gewinner der Räder Verlosung

Die praktischen Kühltaschen aus dem letzten Give Away haben gewonnen:

LUNCHTIME:
Das wäre wunderbar, wenn ich eine der beiden Kühltaschen mein eigen nennen könnte. Ich versuche mal mein Glück.

Lieben Gruß
Monika

MAHLZEIT:
Liebe Rebekka,
endlich mal eine stilvolle schöne Kühltasche (ohne quietschbuntem Nylon mit "originellen Motiven" außen). Das wäre doch was... und von Dir wie immer in wunderschönen Bildern präsentiert.
Sonnige Grüße aus Südtirol,
Kebo


Herzlichen Glückwunsch ihr zwei - bitte meldet euch mit eurer Adresse per Mail bei mir.



Euch allen noch einen schönen Dienstag und viel Freude beim Nachmachen!
♥ Rebecca



Material*:





* Affiliate Links (mehr zum Thema Werbung)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly